Energiesparlampen – geht ihnen ein Licht auf?

Der Verein veröffentlicht unregelmäßig Pressemitteilungen.
Diese sind bei Nennung der Quelle frei zur Veröffentlichung. Ein Belegexemplar wäre erwünscht.

Moderatoren: Ralf Holtrup, Rüdiger Weis

Antworten
Benutzeravatar
Karl Heinz Eberhard
Power Nutzer
Beiträge: 372
Registriert: Mo 6. Nov 2006, 06:57
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Energiesparlampen – geht ihnen ein Licht auf?

Beitrag von Karl Heinz Eberhard »

PRESSEMITTEILUNG
September 2009

Energiesparlampen – geht ihnen ein Licht auf?

Handfeste Industrieinteressen, eingleisiges und praxisfremdes Energiespar-denken sowie behördlicher Eifer bilden im Fall des Glühbirnenverbots eine verhängnisvolle Allianz. Auf der Strecke bleiben der Gesundheitsschutz und eine behagliche Wohnatmosphäre. Denn die Sparlampen haben mehrere, teils schwerwiegende Nachteile gegenüber den uns immer wieder verkauften Vorteilen.

Richtig ist, dass bei der Verwendung von Energiesparlampen eine Kosten-einsparung stattfindet weil sie Strom sparen. Zusätzlich soll die Lebensdauer bis zu ca. 10 Jahre liegen.
Energiesparlampen sparen Strom – aber nicht 80% wie behauptet wird. Die-se Berechnungen berücksichtigen nicht, dass die Sparlampen meist weniger hell sind als die Glühbirne und während der Lebensdauer, welche deutlich unter 10 Jahren liegt, auch noch an Helligkeit nachlassen. ÖKO –Test hat in ihren Berechnungen die Energieeffizienz und die Differenz der Helligkeit mit einbezogen und kommt zu dem Ergebnis, dass die Mehrheit es lediglich auf 50 - 70 % Energieeinsparung bringen.

Vieles Ein- und Ausschalten der Lampen, verringert die angegebene Le-bensdauer und wer bislang in der Wohnung das Licht an Helligkeit reduziert hat, kann diese Technik nicht mehr nutzen, denn Energiesparlampen lassen sich im allgemeinen nicht dimmen. Die „Sparlampen“ sind erheblich teuer in der Herstellung und Anschaffung, sie passen nicht in jede Lampenfassung, haben ein unnatürliches Farbspektrum sowie nervende Flimmerfrequenzen.

Was aber erst jetzt an die Öffentlichkeit gelangt, ist - sie sind extrem gesundheitsschädigend!
Sie beinhalten das Nervengift Quecksilber, das im Körper des Menschen schwere Schäden hervorruft. Das Quecksilber kann durch eine Beschädi-gung der Lampe oder bei der Entsorgung freigesetzt werden. Die Lampen sind somit Sondermüll und gehören bei einer Sammelstelle entsorgt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass mindestens 50% der Lampen aus Grün-den der Bequemlichkeit über den normalen Hausmüll entsorgt werden. Nicht auszudenken wie die Innenraumbelastung eines Haushalts steigt, wenn der Hausstaubsauger als Reinigungsgerät herhalten muss!

Neben den toxischen Problemen findet eine Elektrosmogbelastung statt. Das im Lampensockel befindliche elektronische Vorschaltgerät produziert starke elektromagnetische Felder. Diese Strahlung ist mit einer Frequenz von 100 Hertz scharf gepulst, ähnlich dem DECT Schnurlostelefon. Dieses kann - nicht nur bei elektrosensiblen Menschen - zu Kopfschmerzen, De-pressionen und Unruhe führen. Der erhöhte Blauanteil dieses Sparlampen-lichtes, simuliert „Tag“ wenn es „Nacht“ ist. Die Folge davon, ein veränderter Hormonhaushalt sowie eine verringerte Melatoninproduktion der Zirbeldrüse. Das wiederum hat Schlafstörungen und eine Schwächung des Immunsys-tems (Erhöhung des Krankheitsrisikos) zur Folge.

Fazit: veralterte Technologie, Unmengen an giftigem Quecksilber sowie eine nicht zu akzeptierende Elektrosmogbelastung. Vernünftige Alternativen sind mit den LED Leuchten längst auf dem Markt.

Eine gute Adresse für kostenlosen telefonischen Rat und bei Bedarf fach-kundige, allerdings kostenpflichtige Gutachtenerstellung sind die Beratungs-stellen von BIOLYSA e.V. BIOLYSA-Baubiologen sind bundesweit tätig.
BIOLYSA-Berater sind in der Regel Sachverständige und Gutachter für Schimmelpilzschäden in Innenräumen mit TÜV-Zertifizierung oder einer gleichwertigen Qualifikation.
Sachverständige von BIOLYSA e.V. sind kompetent, unabhängig und neut-ral. Sie stehen Hilfesuchenden als Berater und Gutachter zur Seite. Sie le-gen Wert auf ungiftige und nachhaltige Sanierungsmethoden, die den Be-wohnern langfristig eine gesunde Wohnumgebung sichern.
Anrufe werden bei der BIOLYSA-Nummer rund um die Uhr angenommen und an den nächstliegenden Berater weitergeleitet.
0700 – BIOLYSAEV - In Ziffern: 0700 - 246 597 238
Verbindungskosten aus dem Festnetz: 14 Cent / Min.
www.biolysa.de
Eine der wunderschönsten Entschädigungen im Leben besteht darin,
dass niemand einem anderen ernsthaft helfen kann,
ohne sich selbst dabei zu helfen.

- Ralph Waldo Emerson -
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste