Was leisten Baubiologische Beratungsstellen?

Der Verein veröffentlicht unregelmäßig Pressemitteilungen.
Diese sind bei Nennung der Quelle frei zur Veröffentlichung. Ein Belegexemplar wäre erwünscht.

Moderatoren: Ralf Holtrup, Rüdiger Weis

Antworten
Benutzeravatar
Andreas Karstedt
Power Nutzer
Beiträge: 478
Registriert: Mo 6. Nov 2006, 08:19
Wohnort: 28209 Bremen
Kontaktdaten:

Was leisten Baubiologische Beratungsstellen?

Beitrag von Andreas Karstedt » Di 14. Mai 2013, 18:16

Es hat etliche Jahre gedauert, bis der Begriff "Baubiologie" fester Bestandteil des deutschen Sprachschatzes geworden ist. Dennoch ist vielen Menschen nicht bekannt, was sich hinter der Baubiologie verbirgt und was die entsprechenden Fachleute, also die Baubiologen, in ihrer beruflichen Tätigkeit leisten.
Ganz allgemein ist die Baubiologie die Lehre von den ganzheitlichen Beziehungen zwischen den Menschen und ihrer Wohn- und Arbeitsumwelt.
Anhand dieser Definition ist schon erkennbar, dass es sich dabei nicht um ein in wenigen Punkten darzustellendes Tätigkeitsfeld handeln kann.
Baubiologen üben ihren Beruf häufig in Ergänzung zu oder aufbauend auf anderen vorher erworbenen Fachkenntnissen oder Qualifikationen aus.
Sie sind unter anderem Architekten, Ingenieure, Naturwissenschaftler und Handwerker, deren Intention es ist, ihr jeweiliges Fachwissen einzusetzen, um letztendlich gesunde, ökologische und nachhaltige Wohn- und Arbeitsbedingungen für möglichst viele Menschen zu ermöglichen.
Die deutschen Baubiologen sind in mehreren Berufsverbänden und Vereinen organisiert, die für die ständige Weiterbildung ihrer Mitglieder sorgen und ein hohes Qualitätsniveau ihrer Arbeit gewährleisten.
So sind zum Beispiel im BIOLYSA e.V., Gesundes Wohnen und Leben, 16 Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland vereint, die in ihren jeweiligen Regionen an der Umsetzung der o.g. Zielsetzung arbeiten.
Ihre vorrangigen Arbeitsgebiete sind Schimmelpilz- und chemische Schadstoffbelastungen in Innenräumen sowie Belastungen durch elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder und Wellen (sogenannter Elektrosmog).

Neben ihrer beruflichen Tätigkeit unterhalten alle Biolysa-Mitglieder ehrenamtlich eine baubiologische Beratungsstelle zur Information der Bevölkerung über Umweltschadstoffe und andere schädliche Einflüsse, ihre Bewertung und Bedeutung für Umwelt und Gesundheit.
Hier gibt es telefonischen Rat bei Anfragen zu den jeweiligen dort aufgeführten Fachgebieten.
Ebenfalls werden sehr ausführliche Informationsmaterialien (Flyer, Broschüren) zur Verfügung gestellt, die von BIOLYSA e.V. erarbeitet wurden.
Auch mit Beiträgen in Printmedien, Rundfunk und Fernsehen sowie Veröffentlichungen im Internet wird aktive Aufklärungsarbeit im Umweltbereich geleistet.

Alle Beratungsstelleninhaber bieten Fachvorträge an, die sie gern vor interessierten Zuhörern halten und bei denen sie sich auch Fragen und Meinungsäußerungen stellen.
Ausgenommen von diesem Angebot sind allerdings juristische Fragen, diese dürfen und können nicht beantwortet werden.

Erreichbar sind der Verein bzw. die einzelnen Beratungsstellen im Internet unter http://www.biolysa.de
Mit Grüßen aus Bremen
Andreas

https://baubiologie-bremen.de

Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast